Bekanntmachungen des Fleckens Langwedel


Bekanntmachungen


Bebauungsplan Nr. 48 "Auf dem Sandberg", 1. Änderung

Öffentliche Auslegung vom 29. Januar 2019 bis 01. März 2019

Text der öffentlichen Bekanntmachung


Abgabenfestsetzung für das Kalenderjahr 2019

Auf der Grundlage von § 116 Abs. 1 Nr. 2 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes vom 17.12.2010 (Nds. GVBl. S. 576), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 20.06.2018 (Nds. GVBl. S. 113), setzt der Flecken Langwedel durch diese öffentliche Bekanntmachung die nachstehenden Steuern für das Kalenderjahr 2019 in der zuletzt für das Kalenderjahr 2018 veranlagten Höhe fest:

Grundsteuer A und B
Die für das Vorjahr erteilten Abgabenbescheide umfassen die jeweiligen Grundsteuern. Der jährliche Gesamtbetrag wird in den bisher festgesetzten Vierteljahresbeträgen jeweils am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11.2019 fällig. Für Abgabepflichtige, die bisher ihre Grundsteuer durch eine einmalige vollständige Zahlung zum 01.07. entrichtet haben, wird die Abgabe 2019 in einem Betrag am 01.07.2019 fällig.

Die Steuerfestsetzung durch öffentliche Bekanntmachung ist für die Grundsteuer durch § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz vom 07.08.1973 (Bundesgesetzblatt I Seite 965) in der zur Zeit geltenden Fassung zugelassen.

Hundesteuer
Die für das Vorjahr erteilten Abgabenbescheide umfassen die jeweilige Hundesteuer. Der jährliche Gesamtbetrag wird in den bisher festgesetzten Vierteljahresbeträgen jeweils am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11.2019 fällig. Für Abgabepflichtige, die bisher ihre Hundesteuer durch eine einmalige vollständige Zahlung zum 01.07. entrichtet haben, wird die Steuer 2019 in einem Betrag am 01.07.2019 fällig.

Friedhofsunterhaltungsgebühr
Die für das Vorjahr erteilten Abgabenbescheide umfassen die jeweilige Friedhofsunterhaltungsgebühr. Der jährliche Gesamtbetrag wird am 15.02.2019 fällig.

Die Festsetzung der Hundesteuer und der Friedhofsunterhaltungsgebühr ist durch § 14 des Niedersächsischen Kommunalabgabengesetzes in der Fassung vom 20.04.2017 (Nds. GVBl. S. 121) zugelassen.

Mit dem Tage der öffentlichen Bekanntmachung dieser Steuer- bzw. Abgabenfestsetzung treten für die Abgabepflichtigen die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tag ein schriftlicher Abgabenbescheid zugegangen wäre.

Gegen diese Steuer- bzw. Abgabenfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Klage erhoben werden. Die Klage ist beim Verwaltungsgericht Stade, Am Sande 4 A, 21682 Stade, einzulegen. Sollten sich die Grundlagen für die Steuer- bzw. Gebührenfestsetzung ändern, so werden im Einzelfall Änderungsbescheide erteilt.

Sofern der Gemeindekasse ein Lastschriftmandat erteilt wurde, wird der jeweilige Betrag zur Fälligkeit von dem angegebenen Konto abgebucht. Der letzte Bescheid weist in der Regel auf diese Abbuchung hin.

Langwedel, 03.01.2018

Flecken Langwedel
Der Bürgermeister
In Vertretung
gez. Korb


Vergaben