Gleichstellungsbeauftragte des Flecken Langwedel

Karin Sievers
Karin Sievers

Karin Sievers
Große Straße 1
27299 Langwedel

04232 / 39 47
Telefax: 04232 / 39 90

E-Mail senden an Karin Sievers

Sprechzeiten:
Dienstag      von   9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag von 16.00 - 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten

Die Gleichstellungsbeauftragte hat die Aufgabe, auf kommunaler Ebene zur Verwirklichung des Grundrechts der Gleichberechtigung von Frauen und Männern beizutragen. Geschlechtergerechtigkeit ist in der Verfassung festgeschrieben.

Grundgesetz Artikel 3 Abs. 2:
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin."

Niedersächsische Verfassung Artikel 3 Abs. 2 Satz 3:
"Die Achtung der Grundrechte, insbesondere die Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist eine ständige Aufgabe des Landes, der Gemeinden und Landkreise."

Meine Aufgaben innerhalb und außerhalb der Verwaltung des Flecken Langwedel:

  • Vertrauliche Beratung und Unterstützung in besonderen Lebenssituationen (z.B. Trennung und Scheidung, Gewalterfahrungen)
  • Initiierung, Unterstützung und Begleitung von Maßnahmen zur Frauenförderung 
  • Organisation von Veranstaltungen und Fachtagungen zu unterschiedlichen Themen
  • Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Beruf und/oder bei Problemen mit der Kinderbetreuung
  • Projektentwicklung und -begleitung zur Stärkung von Mädchen
  • Initiierung und Betreuung von Frauennetzwerken sowie Zusammenarbeit mit Frauennetzwerken
  • Herausgabe von Informationsbroschüren
  • Mitwirkung bei wirtschaftlichen, personellen und sozialen Angelegenheiten sowie Stellungnahmen zu Maßnahmen innerhalb der Verwaltung

Die Gleichstellungsbeauftragte erfüllt diese Aufgaben, damit das Ziel der Geschlechtergerechtigkeit in unserer Gesellschaft erreicht wird. Dazu gehören eine wirkungsvolle Repräsentanz von Frauen in politischen Gremien sowie in Leitungs- und Führungspositionen, gute berufliche Chancen und gut bezahlte, gesicherte Arbeitsplätze, eine gerechte Verteilung der Aufgaben in Beruf, Haushalt und Kindererziehung und selbstverständlich der Schutz vor körperlicher und seelischer Gewalt.


Geplante Veranstaltungen der Gleichstellungsbeauftragten im 2. Halbjahr 2017 und im Frühjahr 2018 im Rathaus

Veranstaltungen des 2. Halbjahres 2017 und im Frühjahr 2018 (PDF; 97 KB)